Ange­bote

Beratung

Schwer­punkt unse­rer Bera­tungs­tä­tig­keit ist die Unter­stüt­zung von Fach­kräf­ten im Bereich der Kinder- und Jugend­hilfe und im Bil­dungs­sek­tor sowie in der Arbeit mit Geflüch­te­ten. Diese kommen im Zusam­men­hang mit Unsi­cher­hei­ten auf uns zu, die den Umgang mit „neuen“ Fall­kon­tex­ten betref­fen – inter­kul­tu­relle Ver­mitt­lungs­schwie­rig­kei­ten oder Kon­flikte, Anfein­dun­gen zwi­schen ver­schie­de­nen eth­ni­schen oder eth­no­re­li­giö­sen Grup­pen oder Anfein­dun­gen gegen mus­li­mi­sche Kinder und Jugend­li­che, über­ra­schende Hin­wen­dungs­pro­zesse zu in Sach­sen-Anhalt bisher kaum wahr­nehm­ba­ren reli­giö­sen Fröm­mig­keits­prak­ti­ken oder reli­giös kon­no­tier­ten Jugend­kul­tu­ren, Angst vor oder Wahr­neh­mung von reli­giös begrün­de­ter isla­mis­ti­scher oder anti­mus­li­mi­scher Radi­ka­li­sie­rung. Unsere Teams, die sozial-, regio­nal- und islam­wis­sen­schaft­li­che mit päd­ago­gi­scher Exper­tise kom­bi­nie­ren, ver­su­chen die Fälle zu „erden“, Ängste und Fremd­bil­der abzu­bauen und den zugrun­de­lie­gen­den päd­ago­gi­schen oder sozia­len „Kern“ sicht­bar und bear­beit­bar zu machen.

Die Teams von Salam Sach­sen-Anhalt koope­rie­ren im Bereich ter­tiä­rer Prä­ven­tion, d.h. wenn ange­nom­men wird, dass sich eine Person ideo­lo­gisch-poli­tisch-reli­giös extre­mis­tisch und gege­be­nen­falls gewalt­be­reit und gewalt­tä­tig radi­ka­li­siert, mit der Bera­tungs­stelle Dera­di­ka­li­sie­rung „HAYAT Deutsch­land“.

Fortbildung

Die Inhalte und For­mate des Bil­dungs­an­ge­bots, das unser Team – oft auch in Zusam­men­ar­beit mit kom­pe­ten­ten Kooperationspartner*innen – anbie­tet, sind breit gefä­chert. Vor­träge, Work­shops, Pro­jekt- und Fach­tage the­ma­ti­sie­ren das Span­nungs­feld mus­li­mi­schen Lebens in Deutsch­land und Sach­sen-Anhalt zwi­schen Mus­lim­feind­lich­keit und Isla­mis­mus, die Lan­des­kunde der Her­kunfts­län­der von Sachsen-Anhalter*innen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund oder Aspekte der inter­kul­tu­rel­len Begeg­nung.
Dabei werden die Ange­bote und Inhalte auf Grund­lage inten­si­ver gemein­sa­mer Pla­nun­gen kon­zi­piert und an die kon­kre­ten Ziel­grup­pen ange­passt.
Ange­fragt werden wir zu Themen aus den Berei­chen

  • Mus­li­mi­sches Leben in Deutsch­land und Sach­sen-Anhalt (Plu­ra­li­tät von mus­li­mi­schen Lebens­wel­ten, Reli­gion und Gesell­schaft, Reli­gion und Kultur)
  • Ein­füh­rung in den Islam (Reli­gi­ons-, Gesell­schafts- und Kul­tur­ge­schichte, Glau­bens­wel­ten)
  • Lan­des­kunde – Poli­tik, Gesell­schaft, Kultur (Syrien, Afgha­ni­stan, Iran u.a.)
  • Isla­mis­mus“ – „Sala­fis­mus“ – „Jiha­dis­mus“ (Begriffs­klä­rung, Defi­ni­tio­nen, Geschichte, Struk­tu­ren, Jugend­kul­tu­ren, Ideo­lo­gien etc.)
  • Muslimfeindlichkeit/antimuslimische Res­sen­ti­ments (Ste­reo­ty­pen, Ras­sis­mus, Ver­schwö­rungs­theo­rien)
  • Islam­bil­der
  • Ras­sis­mus und Anti­se­mi­tis­mus im Migra­ti­ons­kon­text
  • u.a.