#unser­ha­yat — unser Leben



Jugend­ar­beit in neuen Lebens­wel­ten

Seit Januar setzt das Mul­ti­kul­tu­relle Zen­trum im Bun­des­land Sach­sen-Anhalt das Modell­pro­jekt #unser­ha­yat — unser Leben um. Geför­dert wird das Pro­jekt über das Bun­des­pro­gramm “Demo­kra­tie leben!”, wel­ches unter den Leit­sät­zen “Demo­kra­tie för­dern, Viel­falt gestal­ten und Extre­mis­mus vor­beu­gen” gezielt modell­hafte Maß­nah­men­bün­del vor allem in den Berei­chen Poli­ti­sche Bil­dung, Jugend- und Sozi­al­ar­beit sowie Bera­tung und Qua­li­fi­ka­tion unter­stützt. Im Modell­pro­jekt #unser­ha­yat geht es um die Eta­blie­rung und Stär­kung von sozi­al­raum- und lebens­welt­ori­en­tier­ter Arbeit mit Jugend­li­chen mit Flucht­hin­ter­grund, auch und gerade in belas­te­ten urba­nen Räumen, soge­nann­ten Brenn­punk­ten, zugleich oft Schwer­punkt jugend­li­cher Gewalt­de­lin­quenz und jugend­li­chen Gewalter­le­bens und Ein­fluss­be­reich extre­mis­ti­scher Anspra­chen.

Im Modell­pro­jekt wird in Zusam­men­ar­beit mit aus­ge­wähl­ten migran­ti­schen, auch reli­giö­sen Selbst­or­ga­ni­sa­tio­nen einer­seits sowie Trä­gern und Ein­rich­tun­gen offe­ner Jugend­ar­beit ande­rer­seits das Ziel der Eta­blie­rung von ziel­grup­pen­spe­zi­fi­schen Ange­bo­ten für (sozial-)pädagogisch schwer erreich­bare Jugend­li­che mit Flucht­hin­ter­grund ver­folgt, die von mul­ti­plen Exklu­si­ons­er­fah­run­gen und Pro­blem­la­gen betrof­fen sind. Hier­bei geht es sowohl um die Ver­mitt­lung von hand­lungs­lei­ten­dem Kon­text- und Erfah­rungs­wis­sen an Fach­kräfte, wie um die Befä­hi­gung von Jugend­li­chen und jungen Erwach­se­nen als Multiplikator*innen, ja als selbst­stän­dige “Jugendleiter*innen” auch, aber nicht nur im Pro­jekt. Hier wird auf einen beglei­te­ten peer-to-peer-Ansatz gesetzt. Das Pro­jekt­team ist mul­ti­pro­fes­sio­nell und spricht neben Deutsch und Eng­lisch auch Ara­bisch und Dari/Farsi. Fach­li­che Koope­ra­tio­nen bestehen mit Trä­gern der Jugend­ar­beit und Jugend­bil­dung sowie mit der Fach- und Bera­tungs­stelle SALAM am Träger.

Maß­nah­men werden zunächst in den Städ­ten Halle, Dessau und Mag­de­burg umge­setzt, die Lauf­zeit des Pro­jek­tes ist auf fünf Jahre ange­legt.

Eine digi­tale Pro­jekt­prä­senz wird Mitte des Jahres online gehen.

Abgren­zung und Abwer­tung unter Jugend­li­chen

Lese­emp­feh­lung für Kolleg*innen im Feld der Kinder- und Jugend­ar­beit: “Kon­trolle, Inte­gra­tion, Sinn­lich­keit, Sinn­stif­tung: Mit diesenMehr

Podi­ums­dis­kus­sion in Halle

Abwer­tung, Aus­gren­zung und Gewalt: Anti­se­mi­tis­mus, Ras­sis­mus und Radikalisierungs­prävention in Sach­sen-Anhalt Mitt­woch, 20. Novem­ber 2019, 18.00Mehr

Rechts­ex­tre­mis­mus und Isla­mis­mus?

Auf Ein­la­dung der VHS Nord­sach­sen und der Säch­si­schen Lan­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung dis­ku­tie­ren im Novem­berMehr

Quo vadis, Respekt­Coa­ches?

Zusam­men mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen von „Dialog macht Schule“, ufuq.de und der Bil­dungs­stätte Anne FrankMehr